UA-170847847-1
 

Natura Vitalis für Selbständige

Nun, im März 2020 habe ich bemerkt, wie schnell einem als Selbständigem „das Licht ausgeknipst“ wird, von heute auf morgen, ohne Vorwarnung. Corona, man mag dazu stehen, wie man will – wirtschaftlich ist es der Supergau – Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit, behördliche Schließung der Geschäfte usw. Von einem Tag auf den anderen habe ich gesehen, wie wacklig unsere Existenz eigentlich ist, stellte fest, das ich vom in der Krise boomenden Online-Handel gar nichts hatte und meine Produkt-Palette (Sporthandel) eigentlich auch nicht unbedingt krisenfest ist.

Also begann ich nach etwas zu suchen, was die Überlebenschancen erhöhen könnte. Die erste Zeit der Suche war ernüchternd: Schneeballsysteme, Betrug, Abzocke – hunderte Leute, die mir was verkaufen wollten ... ich war schon fast am aufgeben, suchte aber weiter, nur konzentrierter nach einer online/offline Geschichte (weil ja das Geschäft irgendwann wieder öffnen wird) mit möglichst wenig Risiko und zusätzlicher Arbeit und Lagerhaltung (Lager ist teuer und braucht Platz). Ich fuhr sogar in Österreich herum und schaute mir ein paar Sachen an, ohne allderdings wirklich von etwas überzeugt zu sein. Dann fand ich Natura Vitalis. MLM, Empfehlungsmarketing ... ok – ist wahrscheinlich eher nichts für mich, habe ich noch nie gemacht usw. – ich hab mir´s dann aber doch angeschaut, als ich feststellte, das sowohl online alsauch offline Verkauf möglich ist, das ganze eigentlich immer noch ziemlich am Anfang steht und nicht überlaufen ist. Außerdem, die Produkte sind trendig (Gesundheit, Kosmetik, CBD), nicht überteuert und das Vertriebs-System (mit minimaler Lagerhaltung) gefällt mir auch, die Spanne von 30% war auch ok, Firma 20 Jahre am Markt, zahlreiche Preise und Auszeichnungen, deutsche Firma – also schaute ich mir die Sache genauer an. Die nächsten 10 Tage verbrachte ich damit, irgendwas Negatives über die Firma oder die Produkte zu finden. Ich fand nichts Negatives, im Gegenteil, eigentlich nur gute Bewertungen und Kritiken. Ich schaute mir alle Unterlagen, Videos usw. zu dem Thema an (fand ein paar Videos ziemlich übertrieben, besprach das Ganze mit meiner Lebensgefährtin und wir beschlossen, es zu versuchen. Also registrierte ich mich unter einem „Sponsor“ (das ist halt so im MLM), da es nicht anders geht und bestellte das Manager-Paket (€ 1.995,00). Ich muß sagen, ich bekomme aber auch viel Unterstützung und kann jederzeit fragen, wenn ich was wissen will – habe also einen guten Sponsor erwischt. Warum gleich das große Paket? Nun, der Einstieg ist ab € 79,00 möglich, aber dann habe ich vorerst nur 20% Handelsspanne und vorerst keine Freischaltung auf weitere Ebenen im MLM. Außerdem sind die € 1.995,00 keine „Einstiegs-Gebühr“ oder so etwas, sondern ich bekomme ja dafür Ware, die ich sowieso brauche, da ich auch im Geschäft verkaufen will. Gesagt, getan ... pünktlich zur Wiedereröffnung im April 2020 waren die Waren da, vorher ein bißchen Werbung auf Facebook ... und: wir verkauften beinahe die ganze Erst-Lieferung in der ersten Woche, die Kunden waren begeistert, vor allem von den CBD-Produkten, vom Schwarzkümmel-Öl, die Damen von der Kosmetik mit CBD, usw. Das war eine Riesen-Überraschung und ich wußte, das wir nicht falsch gemacht hatten. Der Umsatz mit den Sportartikeln ist seit der Wieder-Eröffnung ca. 40 % zurück gegangen, Natura Vitalis gleicht das mittlerweile sehr gut aus, ohne großen Aufwand – wir bestellen wöchentlich nach, was im Geschäft fehlt – den Rest verkaufen wir über unseren Online-Shop, das funktioniert prächtig. Sollten die Politker im Herbst wieder Einschränkungen beschließen (wovon ich ausgehe), verkaufen wir weiter über den Online-Shop. Nun, neben dem positiven Echo bei den Kunden haben wir festgestellt, das durch die neue Produkt-Linie auch neue Kunden ins Geschäft kommen, die nur deswegen kommen. Auch gut, der braucht vielleicht einmal was aus dem Sportartikel-Sortiment. Das nächste Phänomen, das ich festgestellt habe: wir müssen die Sachen nicht „verkaufen“ – sie verkaufen sich fast von selber – die Hauptfrage der Kunden ist: was nehmt ihr denn selber? Was ist gut? Ich habe das und das – was könnte dagegen helfen? Mein Feund hat sich das geholt, das probiere ich auch usw. Das nächste Phänomen: Sehr viele Leute sind wegen der Krise „aufgewacht“ und suchen nach einem (Zweit-) Einkommen – ich muß gar niemanden „überreden“, mitzuarbeiten – und: die Leute verkaufen nicht, sie empfehlen. Das ist ein Riesen-Unterschied und die Kunden sind dankbar, weil ihnen geholfen wird. Fazit: 1. Die ganze Sache liegt im Trend. 2. Es ist eigentlich ein digitales Business, aber der offline-Verkauf ist nicht zu unterschätzen. Durch den Offline-Verkauf komme ich viel leichter ins Gespräch und kann dem Kunden die Ware zeigen und in die Hand geben. 3. Somit ist es gerade für Selbständige, die bereits Laden und Gewerbeschein haben, eine ideale, risikolose Ergänzung des Angebotes. 4. Sogar für die, die nicht empfehlen wollen, gibt es den Vorteil, das sie die Waren billiger beziehen, wenn sie mitmachen wollen.

5. Man empfiehlt nichts Schlechtes, im Gegenteil – gerade mit dem Virus sind die Leute offener dafür, etwas für ihr Immun-System und ihre Gesundheit zu tun.

6. Es ist das „leichteste“ Business, das ich bisher in meinem Leben gemacht habe. Ich bin sehr positiv überrascht und das Einkommen steigt.

7. Alles, sowohl der Arbeitsmarkt, das Kundenverhalten, die gesamte Gesellschaft befindet sich im rasanten Wandel. Man muß mitgehen, oder man stirbt. So einfach ist das.


30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen